Navigation

Programm für heute, den 15. Dezember 2017

Freitag, 15.Dezember

  • 15. Dezember 2017

    16:00

    Mord im Orient Express

    USA 2017
    Regie: Kenneth Branagh
    Buch: Michael Green
    Kamera: Haris Zambarloukos
    Musik: Patrick Doyle
    Darsteller: Kenneth Branagh, Johnny Depp, Michelle Pfeiffer, Daisy Ridley, Penélope Cruz, Josh Gad, Willem Dafoe, Judi Dench, Derek Jacobi


    Während einer luxuriösen Zugfahrt durch Europa enthüllt sich in Anschluss an einen geheimnisvollen Mord schrittweise die Geschichte von dreizehn Passagieren - kein einziger von ihnen unverdächtig. Ein Mann muss gegen die Zeit ankämpfen, um das Rätsel zu lösen, bevor der Mörder entkommen oder noch ein weiteres Mal zuschlagen kann. Remake des Filmklassikers von 1974 nach dem gleichnamigen Kriminalroman von Agatha Christie.

    Trailer ansehen

  • 15. Dezember 2017

    18:15

    Detroit

    USA 2017
    Regie: Kathryn Bigelow
    Buch: Mark Boal
    Kamera: Barry Ackroyd
    Musik: James Newton Howard
    Darsteller: John Boyega, Anthony Mackie, Algee Smith, Will Poulter, Samira Wiley, John Krasinski


    Mit 43 Toten, 1 189 Verletzten, über 7 200 Verhaftungen und mehr als 2 000 zerstörten Gebäuden gingen die Bürgerrechtsaufstände in Detroit Ende der 1960er Jahre in die US-Geschichte ein. Der Film fokussiert sich auf die Ereignisse eines einzelnen Abends während der Unruhen: Als zwei Tage nach Beginn der Rebellion auf der Anlage eines Motels Pistolenschüsse gemeldet werden, rückt die Polizei mit einem Großaufgebot an. Statt sachlicher Ermittlung gibt es eine von Vorurteilen und Gewalt geprägte Razzia mit anschließenden Verhören. Auf Fakten basierender Thriller.

    144 Minuten

    Trailer ansehen

  • 15. Dezember 2017

    21:00

    Simpel

    Deutschland 2016
    Regie: Markus Goller
    Buch: Dirk Ahner, Markus Goller
    Kamera: Ueli Steiger
    Darsteller: David Kross, Frederick Lau, Emilia Schüle, Devid Striesow, Axel Stein, Anneke Kim Sarnau


    Seit Ben denken kann, sind er und sein Bruder Barnabas ein Herz und eine Seele. Der "Simpel" genannte Barnabas ist 22 Jahre alt, aber geistig auf dem Stand eines Kindes. Als die Mutter der beiden unerwartet stirbt, soll "Simpel" in ein Heim eingewiesen werden. Die Brüder ergreifen die Flucht, und nach einer verrückten Odyssee bleibt Ben nur noch eine Möglichkeit: Er muss seinen Vater David suchen, den beide seit 15 Jahren nicht mehr gesehen haben. Tragikomödie, inspiriert von dem gleichnamigen Roman von Marie-Aude Murail.

    113 Minuten

    Trailer ansehen

Seitenanfang Programmvorschau

Vorankündigungen

Sonntag, 17.Dezember

  • 17. Dezember 2017

    15:00

    MAGAZIN Filmkunst & Kultur in Winterhude e.V. - Teil 2 der Reise – Ostpreußen Reise 1937

    Die klassische Rundreise durch Ostpreußen in historischen Filmaufnahmen
    Eine zauberhafte Reise in die Vergangenheit...
    Eine Rundreise durch das Ostpreußen von damals.
    Diese Filme sind exklusiv und ausschließlich ifür die Kinoaufführung im MAGAZIN Filmkunsttheater in Hamburg freigegeben!
    Autor des Filmes ist Kristof Berking.
    Die Gesamtlänge des Programmes beträgt ca. 180 min. Daher ist es in zwei Reiseabschnitte
    von je ca. 90 min aufgeteilt, die dann am So. 10. und So. 17.Dezember jeweils um 15.00 Uhr bei uns
    aufgeführt werden. Die beiden Reiseabschnitte sind in sich abgeschlossen und können daher auch einzeln
    angeschaut werden.
    Teil 1 : Marienburg,Weichselland,Königsberg,Tannenberg-Fahrt,Oberland,Frisches Haff, Ermland am So. 10.12. 15.00 Uhr
    Teil 2 : Masuren,Rominter HeideTrakehnen,Memelniederung,SamlandKurische Nehrung,Pillau,Zoppot,Danzig am So. 17.12. 15.00 Uhr
    Kartenvorbestellung hier auf der Webseite odere über unser Kartentelefon: 040 - 514 30 873


    Als im Jahr 1937 eine Familie aus Essen die Eindrücke ihrer Urlaubsreise durch Ostpreußen mit einer Schmalfilmkamera teils auch in Farbe aufnahm, konnte noch keiner ahnen, dass diese Kulturlandschaft nur zehn Jahre später ausgelöscht sein würde.

    Diese noch nie gezeigten Filmstreifen werden durch weiteres herrliches Filmmaterial aus verschiedensten Quellen aus der Zeit vor dem Krieg zu einer umfassenden Gesamtschau Ostpreußens ergänzt: Marienburg, Weichselland, Königsberg, Allenstein, Tannenberg-Fahrt, Oberland, Frisches Haff, Ermland, Masuren, Rominter Heide, Trakehnen, Tilsit, Elchniederung, Kurische Nehrung, Memel, Pillau, Zoppot und Danzig.
    Viele unwiederbringliche Kulturstätten sind zu sehen. Wir beobachten das ostpreußische Wappentier, den Elch, in seinem Revier in der Memelniederung, die Bernsteinfischer in Palmnicken, die Trakehnerzucht und vieles mehr.

    Eine zauberhafte Reise in die Vergangenheit...

    Trailer

    Wieviele Karten?

    Ihr Name

    Ihre E-Mail-Adresse

    Ihre Vorbestellung wird zuerst an die hier angegebene E-Mail-Adresse geschickt. Bestätigen Sie bitte Ihren Reservierungswunsch durch einen Klick auf den Link in der E-Mail, damit Ihre Reservierung verbindlich wird. Sie bekommen anschließend eine weitere Mail mit der Bestätigung Ihrer Reservierung.

Sonntag, 24.Dezember

  • 24. Dezember 2017

    11:00

    Pettersson und Findus: Das schönste Weihnachten überhaupt

    HEILIGABEND (morgens) im MAGAZIN
    Weihnachten steht vor der Tür, doch bei Pettersson (Stefan Kurt) und Findus steht das nahende Fest unter keinem guten Stern. Als sie ohne Essen und Weihnachtsbaum auf ihrem Hof eingeschneit werden, verspricht der alte Pettersson dem besorgten Kater Findus noch, dass sich alles zum Guten wenden und es ein herrliches Weihnachtsfest werden wird. In der Tat bessert sich das Wetter am nächsten Tag, doch das Vorhaben, einen Baum im Wald zu schlagen, wird zunichte gemacht, da Pettersson sich unglücklich am Fuß verletzt. Seine Nachbarn Beda (Marianne Sägebrecht) und Gustavsson (Max Herbrechter) bieten ihm zwar mehrfach Hilfe an, doch Pettersson will den beiden nicht zur Last fallen und lehnt daher jegliche Unterstützung ab. Das nimmt selbst der gelassene Findus bald nicht mehr hin: Für ihn ist es an der Zeit, seinem kauzigen Mitbewohner endlich mal offen die Meinung zu sagen, um das Weihnachtsfest doch noch zu retten und am Ende in fröhlicher Runde „das schönste Weihnachten überhaupt“ feiern zu können.


    Trailer

    Wieviele Karten?

    Ihr Name

    Ihre E-Mail-Adresse

    Ihre Vorbestellung wird zuerst an die hier angegebene E-Mail-Adresse geschickt. Bestätigen Sie bitte Ihren Reservierungswunsch durch einen Klick auf den Link in der E-Mail, damit Ihre Reservierung verbindlich wird. Sie bekommen anschließend eine weitere Mail mit der Bestätigung Ihrer Reservierung.

  • 24. Dezember 2017

    12:30

    in Kooperation mit dem Film & Fernsehmuseum Hamburg e.V. – TOXI

    D: 1952; R: Robert A.Stemmle; D: Elfie Fiegert, Paul Bildt, Johanna Hofer, Elisabeth Flickenschildt
    Die fünfjährige Halbwaise Toxi (Elfie Fiegert) ist ein farbiges „Besatzerkind“, gezeugt von einem G.I., der in die USA zurückkehrte. Völlig verlassen taucht Toxi – als Findelkind – bei den gutbürgerlichen Roses in Hamburg auf. Das niedliche Mädchen erobert die Herzen der Familie im Sturm… Robert A. Stemmles „Toxi“ war der erste Film über die Situation der Mischlingskinder in Deutschland. (Cinema)

    Nach dem Kriege nehmen sich Großvater und Großmutter Rose des fünfjährigen, schwarzen Besatzungskinds Toxi an. Toxi scheint keine Verwandten mehr zu haben; ihre weiße Mutter ist verstorben. Nach anfänglichen Ressentiments erliegen selbst die voreingenommsten Bekannten und Verwandten der Roses dem Charme des kleinen Mädchens. Und just am Weihnachtsabend kehrt der Vater aus Übersee nach Deutschland zurück und schließt Toxi in seine Arme. (Filmportal)

    Gedreht in Hamburg vom 30.04.1952-09.06.1952 von den REAL Filmstudios in Hamburg für FONO Film München


    Als Filmregisseur Robert A. Stemmle die 5 1/2jährige Elfie Fiegert vierzehn Tage vor Drehbeginn in sein Hamburger Hotel "Bellevue" einlud, um mit ihr warm zu werden, wurde ihm bald klar, wie heikel und umstritten das Problem noch ist, das er mit seinem neuen Film "Toxi" zum erstenmal in Deutschland offen anschneiden will: das Problem der farbigen Besatzungskinder, die Ostern zum erstenmal in die Schule kamen Jedenfalls mußte Stemmle immer wieder erleben, daß die meisten Passanten, denen er auf seinen Spaziergängen mit Elfie Fiegert an der Alster begegnete, beim Anblick des Mulattenmädchens fragend oder mißbilligend die Brauen hochzogen.
    Dafür aber bekam Stemmle bald nach Beginn der Dreharbeiten dutzendweise Briefe von ledigen Müttern, die ihm dankten, "daß endlich mal einer für diese Kinder eintritt". Und die Kinderkomparsen in den Realfilm-Ateliers in Hamburg-Wandsbek zeigten keine Spur von Rassendiskriminierung und gaben sich zufrieden, als Elfie Fiegert, die "Toxi", ihnen ihre Handflächen zeigte und sich mit rauher, leicht süddeutsch gefärbter Stimme brüstete:
    "Die sind weiß und meine Fußsohlen auch." (Der Spiegel 23.7.1952)

    Trailer

    Wieviele Karten?

    Ihr Name

    Ihre E-Mail-Adresse

    Ihre Vorbestellung wird zuerst an die hier angegebene E-Mail-Adresse geschickt. Bestätigen Sie bitte Ihren Reservierungswunsch durch einen Klick auf den Link in der E-Mail, damit Ihre Reservierung verbindlich wird. Sie bekommen anschließend eine weitere Mail mit der Bestätigung Ihrer Reservierung.

  • 24. Dezember 2017

    14:30

    Ist das Leben nicht schön?

    HEILIGABEND im MAGAZIN
    Regie: Frank Capra
    Darsteller: James Stewart, Lionel Barrymore


    Am stillen Weihnachtsabend in der Kleinstadt Bedford Falls ist George Bailey drauf und dran, Selbstmord zu verüben. George ist Inhaber einer kleinen, familiär geführten Bank, die vielen weniger gut verdienenden Familien ein eigenes Häuschen finanziert. Durch ein Missgeschick ging eine große Summe verloren und George hat nun eine Klage wegen Veruntreuung am Hals. Kläger ist der wohlhabende Mr. Potter, dem Georges Menschenfreundlichkeit schon lange ein Dorn im Auge war. Als dieser sich nun völlig verzweifelt von einer Brücke in den eiskalten Fluss stürzen will, hält ihn in letzter Sekunde ein netter, älterer Herr davon ab. Clarence ist im wahrsten Sinne des Wortes ein "rettender Engel", der George an diesem Weihnachtsabend wieder neuen Lebensmut gibt.

    125 Minuten

    Trailer ansehen

    Wieviele Karten?

    Ihr Name

    Ihre E-Mail-Adresse

    Ihre Vorbestellung wird zuerst an die hier angegebene E-Mail-Adresse geschickt. Bestätigen Sie bitte Ihren Reservierungswunsch durch einen Klick auf den Link in der E-Mail, damit Ihre Reservierung verbindlich wird. Sie bekommen anschließend eine weitere Mail mit der Bestätigung Ihrer Reservierung.

Sonntag, 31.Dezember

  • 31. Dezember 2017

    19:00

    SILVESTER 2017 geht`s in den Puff... mit Glühwein und Holundergrog

    WEICHE BETTEN, HARTE SCHLACHTEN GB 1973 R: Roy Boulting mit Peter Sellers (6x), Curd Jürgens, Lila Kedrova
    Unterstützt von einem patriotischen Pfarrer, stellt Madame Grenier ihr Pariser Luxusbordell in den Dienst der Widerstandsbewegung: Mühelos läßt sie hohe deutsche Offiziere vom (Klapp-)Bett aus in den Kellerschacht katapultieren und die Leichen kirchlich beerdigen. Eine satirisch konzipierte, teils amüsante, teils geschmacklose Résistance-Komödie. Peter Sellers spielt sechs sehr unterschiedlich erheiternde Rollen, darunter eine als Hitler, der die Besichtigung des Bordells beim Anblick einer Farbigen entsetzt abbricht.

    Der nachfolgende Trailer ist der alte, fanzösische Kinotrailer. Eine deutsche oder englische Fassung dieses Trailers ist leider nicht mehr vorhanden. Der eigentliche Film am Silvesterabend ist selbstverständlich in der deutschen Original-Synchronfassung von 1973.
    Einlaß, Vorprogramm und Umtrunk (zum Lockern) ab 18.30 Uhr, Hauptfilm, je nach Pegel, gegen 19.10 Uhr.
    Ende, für die Abendplanung, ca. 21.00 Uhr
    Bordell-Eintritt: € 10,00 Karten ab 25.11. an der MAGAZIN Kasse oder zur Vorbestellung hier auf der Seite

    Wir danken Lukas Rademacher vom MAGAZIN Team für die Rekonstruktion der nicht mehr verfügbaren, deutschen Kinofassung von 1973


    Diese Komödie der Boulting Brothers taucht in den Filmografien über Peter Sellers nur selten auf. Der Film lief für kurze Zeit in sehr wenigen deutschen Kinos. Das MAGAZIN hat ihn in den späten 70ern oft im Programm gehabt.
    Der nachfolgende Trailer ist der alte, fanzösische Kinotrailer. Eine deutsche oder englische Fassung dieses Trailers ist leider nicht mehr vorhanden.
    Der eigentliche Film am Silvesterabend ist selbstverständlich in der deutschen Original-Synchronfassung von 1973.


    Peter Sellers
    britischer Filmschauspieler (1925 - 1980)
    3 Zitate, Sprüche & Aphorismen

    Werbung ist die Kunst, auf den Unterleib zu zielen und die Brieftasche zu treffen.

    Viele Frauen sind imstande, einen Tag lang von nichts anderem zu leben als von einem hübschen Kompliment und einem häßlichen
    Gerücht.

    Die größten Annäherungswerte an einen Beichtvater erreicht wahrscheinlich der Barkeeper.

    Französischer Trailer ( kein deutscher Trailer mehr verfügbar)

    Wieviele Karten?

    Ihr Name

    Ihre E-Mail-Adresse

    Ihre Vorbestellung wird zuerst an die hier angegebene E-Mail-Adresse geschickt. Bestätigen Sie bitte Ihren Reservierungswunsch durch einen Klick auf den Link in der E-Mail, damit Ihre Reservierung verbindlich wird. Sie bekommen anschließend eine weitere Mail mit der Bestätigung Ihrer Reservierung.

Montag, 01.Januar

  • 01. Januar 2018

    15:30

    MAGAZIN Filmkunst & Kultur in Winterhude e.V. – Schneewinter

    Die Schneekatastrophe am Jahreswechsel 1978/79 in Nord - und Ostdeutschland
    Am Morgen des 28. Dezember 1978 herrschen in ganz Deutschland ca. zehn Grad über Null. Typisches Weihnachtstauwetter. Am Mittag fallen in Flensburg ein paar Regentropfen, dann Schneeflocken. Am Nachmittag und in der Nacht stürzen die Temperaturen plötzlich um fast 30 Grad Celsius. Die Warm-Kalt-Front schiebt sich bedrohlich vom Norden in den Süden, vom Westen in den Osten, über die innerdeutsche Grenze hinweg. Ein physikalisches Wunder, das für die Betroffenen katastrophale Auswirkungen hat.

    Kurz vor dem Jahreswechsel 1978/79 beginnt es in Norddeutschland zu schneien - mancherorts zwei Tage lang durchgehend. Zugleich toben schwere Stürme und türmen die weißen Massen zu meterhohen Verwehungen auf - der Norden versinkt im Schnee. Innerhalb kürzester Zeit sind Landstraßen und Autobahnen unpassierbar, Fahrzeuge bleiben liegen. Dutzende Dörfer sind von der Außenwelt abgeschnitten, Stromleitungen brechen unter der Schneelast zusammen.

    Kaum hat sich die Lage entspannt, führt sechs Wochen später eine ähnliche Wetterlage ab dem 13. Februar zu einem erneuten Schneechaos. Insgesamt 17 Menschen kommen in dem ungewöhnlich harten Winter ums Leben. Bis heute erinnern sich viele Norddeutsche lebhaft an das weiße Chaos. Bilder, Zeitzeugenberichte und Hintergründe zum spektakulären Schneewinter.
    Neujahr 1. Januar um 15.30 Uhr
    Glühwein und Kaffee vorab im Foyer ab 15.00Uhr
    In Kooperation mit dem Film & Fernsehmuseum Hamburg e.V.

    Anmerkung : Wir wissen nicht wie das Wetter am Neujahrstag sein wird. Der Wetterdienst allerdings auch nicht. Also machen Sie einen schönen Neujahrs-Spaziergang und kommen hinterher bei uns auf einen Glühwein vorbei. Dann können Sie sich anschauen, was der Wetterdienst auch schon vor 39 Jahren nicht wußte...


    Trailer

    Wieviele Karten?

    Ihr Name

    Ihre E-Mail-Adresse

    Ihre Vorbestellung wird zuerst an die hier angegebene E-Mail-Adresse geschickt. Bestätigen Sie bitte Ihren Reservierungswunsch durch einen Klick auf den Link in der E-Mail, damit Ihre Reservierung verbindlich wird. Sie bekommen anschließend eine weitere Mail mit der Bestätigung Ihrer Reservierung.

Mittwoch, 21.Februar

  • 21. Februar 2018

    20:00

    HELGE TIMMERBERG

    Die Straßen der Lebenden - Storys von unterwegs
    Poetisch, witzig und hemmungslos ehrlich: »Der tollste, schrillste, unterhaltsamste und dabei weiseste deutsche Reiseschriftsteller« Frankfurter Rundschau

    »Reisen ist Bungee-Jumping für die Seele«: Helge Timmerberg lebte schon als globaler Nomade, lange bevor es diesen Begriff überhaupt gab. Er fand als Siebzehnjähriger in Indien zu seinem Beruf, berichtet von überall auf der Welt, geht immer aufs Ganze, probiert alles aus. Nach seiner Autobiografie »Die rote Olivetti« kehrt er mit diesem Band zurück zu Reportagen, aus denen ungebremste Neugier und Leidenschaft fürs Unterwegssein spricht: auf den Straßen, auf denen er sich lebendig fühlt - wie Barcelonas Rambla, die die Altstadt in Legal und Illegal, in Gut und Böse teilt. In Palermo schreibt er sich kräftezehrenden Liebeskummer von der Seele. In Fukushima erlebt er tiefste Demut - und in Rio einen grandiosen Filmriss. Er geht zwischen Amsterdam, Neukölln, Ostwestfalen und dem Hohen Atlas auf Heimatsuche. Und klärt die Frage, wie man ein Hotelzimmer ruck, zuck in ein Zuhause verwandelt.
    Karten: Vorverkauf/Bestellung € 16,00 Abendkasse € 19,00
    Die Karten sind ab 22.November an der MAGAZIN Kasse zu kaufen oder hier über den Button KARTENVORBESTELLUNG verbindlich zur Abholung am Veranstaltungstag ab 19.00 Uhr zu buchen.
    Veranstaltungsbeginn: 20.00 Uhr Einlaß und Bar ab 19.00Uhr
    Auch ein beliebtes Weihnachtsgeschenk !


    Helge Timmerberg, geboren 1952 im hessischen Dorfitter, ist Journalist und schreibt Reisereportagen aus aller Welt. Er veröffentlicht unter anderem in der Süddeutschen Zeitung, der Zeit, Allegra, Stern, Spiegel und Playboy. Er schrieb unter anderem die Bücher »Im Palast der gläsernen Schwäne«, »Tiger fressen keine Yogis«, »Das Haus der sprechenden Tiere«, »Shiva-Moon«, »In 80 Tagen um die Welt«, »Der Jesus vom Sexshop« und »African Queen«.

    Helge Timmerberg in der Talkshow

    Wieviele Karten?

    Ihr Name

    Ihre E-Mail-Adresse

    Ihre Vorbestellung wird zuerst an die hier angegebene E-Mail-Adresse geschickt. Bestätigen Sie bitte Ihren Reservierungswunsch durch einen Klick auf den Link in der E-Mail, damit Ihre Reservierung verbindlich wird. Sie bekommen anschließend eine weitere Mail mit der Bestätigung Ihrer Reservierung.

Seitenanfang Programmvorschau